2018 maenner1 mini

Das erste Herrenteam des KTV Wil Handball verliert auswärts in der Zürcher Saalsporthalle 23:28 gegen den TV Witikon – Wil aber immer noch im Rennen!

Der KTV Wil hat im Aufstiegsmatch Hinspiel gegen den TV Witikon eine schmerzliche 28:23 Niederlage einstecken müssen. Mit einer Hypothek von 5 Goals geht es nun am nächsten Samstag im Rückspiel um alles oder nichts. Die Niederlage muss nun schleunigst verdaut werden und den Fokus voll und ganz auf die Aufholjagd richten. Mit einem lautstarken Rückhalt unsere Fans ist vieles möglich, daher ist Wil nach wie vor im Rennen um den Aufstieg in die 2. Liga!

Die Partie begann aus Sicht der Wiler Mannschaft hervorragend. Vorne wurden geduldig gute Chancen herausgespielt und meist sicher verwertet. Die Gäste aus der Äbtestadt konnten sich mit 8:5 einen kleinen Vorsprung herausspielen. Besonders der Wiler Rückraum agierte dabei äusserst treffsicher. Den TV Witikon reagierte daraufhin mit einer Manndeckung auf Leppla und wollte so den Spielfluss entscheidend stören. Dies gelang leider auf Anhieb sehr gut und der Vorsprung schmolz dahin. Die Heimherren begannen nun richtig Fahrt aufzunehmen und gingen prompt in Führung, welche sich die Witikoner bis zum Ende der Partie auch nicht mehr nehmen liessen. Bei der Wiler Mannschaft kam dazu noch viel Pech im Abschluss, dieses Pech hielt auch leider bis zum Ende der Partie an. Unzählige Male landete der Ball am Aluminium oder der stark haltende, grossgewachsene Witikoner Goali parierte die Würfe mit Bravour! Auch einige Zweiminutenstrafen brachte die Wiler Mannschaft des Öfteren aus dem Konzept. Mit einem 16:11 Rückstand ging es in die Pause, ein Rückstand der im Handball noch nicht wirklich viel aussagt.

Der TV Witikon nutzte zu Beginn des zweiten Abschnittes so gut wie jede sich bietende Gelegenheit zu einem Torerfolg. Die logische Konsequenz, der TV Witikon zog immer deutlicher davon. Wie verhext ging bei der Wiler Mannschaft über gut und gerne 20 Minuten wenig bis nichts mehr zusammen. Fehlwürfe und technische Fehler, vor allem im Angriff sorgten für einen ungläubigen Rückstand von neun Toren zu Ungunsten der Gäste. Mit der Umstellung auf ein 5:1 Verteidigungssystem und wieder ein wenig mehr Erfolg im Angriff holte Wil in den letzten verbleibenden 10 Minuten Tor um Tor auf. Kurz vor Ende gelang es sogar die Differenz auf 3 Tore zu schmälern. Zwei ungenaue Pässe des KTV Wil, es wurde dabei hoch gepokert, sorgten aber leider in der letzten Spielminute dafür, dass Witikon das Endresultat nochmals auf fünf Tore Differenz ausbauen konnte.

Mit gerade einmal 23 erzielten Treffern darf man sich über eine Niederlage im Handball überhaupt nicht wundern. So wenige Treffer wurden in dieser Saison erst ein einziges Mal vorher überhaupt erzielt. Positiv zu erwähnen ist auf jeden Fall die Moral welche Wil in einer zeitweise recht aussichtslosen Situation zeigte und für eine tolle Aufholjagt sorgte. Dies ist dem mitgereisten Publikum bestimmt auch nicht entgangen. Beim Wiler Anhang, der uns fantastisch in Zürich unterstützt hat gebührt grossen Dank, ihr wart grosse Klasse!

Am Samstag, dem 11.05.2019 um 19:30 beginnt dann das mit Spannung zu erwartende Rückspiel. Wir hoffen dann auf eine bestens gefüllte Lindenhofhalle und freuen uns jetzt schon sehr auf eure Unterstützung! In diesem Sinne bis ganz bald!

Für den KTV Wil 1 im Einsatz waren: Butz/Muff, Dobler, Donatsch(3/1), Gubler, Juen(2), Rudari(4), Leppla(4), Hug(6), Lenz, Gehrig(2), Reisinger(2), Wehrli und Coach Vaclav Lanca