Herren Zeitung 34Der KTV Wil Handball gewinnt zuhause: 40:32 – Sieg & weiterhin ganz oben mit dabei.

Der KTV Wil hat in der 3.Liga die nächsten zwei wichtige Punkte eingefahren: Gegen die Gäste aus Räterschen gewannen die Wiler am Samstagabend im heimischen Lindenhof mit 40:32 (20:14). Man verabschiedet sich nun erst einmal mit einer Bilanz von sieben Siegen zu einer Niederlage in die verdiente «Winterpause»!

Das Spiel begann fulminant mit schnellen Treffern der Äbtestädter, nach knapp 8 gespielten Minuten stand es bereits 5:1 zugunsten des KTV Wil. Wer dachte das Wil diesen Match genauso fortsetzte sah sich getäuscht. Zu unsicher stand für einmal die in dieser Saison ansonsten sehr solide agierende Deckung. Die recht gross gewachsenen Rückraumschützen der Gäste liessen die Wiler Verteidigung ein für`s andere Mal alt aussehen und versenkten Ihre Distanzwürfe im Wiler Gehäuse. Die Effizienz im Wiler Angriff war jedoch an diesem Abend auch nicht gerade schlecht, wenige Fehlwürfe und fast keine technischen Fehler bescherten dem Angriff viele umjubelte Treffer! Mit einem 20 :14 Halbzeitresultat ging es in die Pause.                                                                   

Der zweite Abschnitt spiegelte den ersten ziemlich genau wider. Vorne wurde weiterhin sehr guter und erfolgreicher Handball gespielt, hinten war die Verteidigung nach wie vor nur selten in der Lage vor allem Gegentreffer aus dem Rückraum zu verhindern. Elf Treffer, mehr als ein Drittel aller Gegentore gingen auf das Konto des linken Aufbauakteurs der Gäste. Der Traum eines Kantersieges blieb an diesem Abend auch ein Traum und Wil siegte in einer unterhaltsamen Partie am Schluss verdient mit 40 : 32. Wir bedanken uns bei allen Fans, die uns bei den Spielen super unterstützt haben und hoffen auch weiterhin euch erfolgreichen und attraktiven Handball bieten zu könne. In diesem Sinne erholsame und besinnliche Festtage und bis im neuen Jahr wieder.

Für den KTV Wil 1 im Einsatz waren: Butz/Muff, Gubler(4), Juen(2), Keckeis, Rudari(7/4), Haag(1), Masko(4), Leppla(7), Hug(4), Lenz, Donatsch(5), Gehrig(6) und Coach Vaclav Lanca