Frauen 1 - Wieder die erste Halbzeit!

KTW Frauen  (152 von 135)In einem hochklassigen, spannenden Spitzenspiel vor grandioser Kulisse (125 Zuschauer!!) ziehen Wil’s Damen in Appenzell ganz knapp den Kürzeren. Etwas unglücklich verlieren sie mit 25:24 (12:7) Toren.  

Die Vorbereitung auf dieses Spitzenspiel, gegen den überraschend stark in die Saison gestarteten Aufsteiger, hätte nicht besser sein können. Dementsprechend selbstbewusst und motiviert stellten sich die Wiler Damen der Herausforderung. Und da nicht nur Appenzell jede Stimme in die Halle brachte, sondern sich auch eine grosse Schar von Wiler Supportern auf der Tribüne beste Plätze sicherten, bildete sich ein herrlicher Rahmen für dieses wegweisende Spiel.

Harzig stiegen beide Teams in die Partie. Erst nach knapp 3 Minuten fiel für die Appenzellerinnen der Führungstreffer. Ab diesem Moment traten diese etwas gelöster auf, konnten ihre Ballsicherheit bestens ausspielen. Wil dagegen kam gar nicht in Fahrt. Technische Fehler in Serie, schwache Abschlüsse, die der gegnerischen Klasse-Torfrau maximal ein müdes Lächeln abgewinnen konnten, prägten die erste Viertelstunde. Wil geriet ganz schief in Rücklage, war kaum fähig auf den Angriffswirbel der Gegnerinnen zu reagieren. Der Zwischenstand von 9:3 Toren in der 19. Minute erinnerte stark an vergangene Partien, nur dass man sich hier im Fight mit einem richtig starken Gegner befand. Trotzdem setzten die Wilerinnen noch vor der Pause zu einer sachten Aufholjagd an, verkürzten zwischenzeitlich auf 4 Tore und mussten beim Pausenspielstand von 12:7 noch nicht alle Felle davonschwimmen lassen.

Mehr Kampf, Solidarität und Entschlossenheit mussten für den zweiten Durchgang her, um dem Gegner doch noch den Schneid abzukaufen. Ganze 3 Minuten brauchten die Gäste noch, bis sie die Motoren so richtig auf Hochtouren zu laufen brachten. Flügelspielerin Dürlewanger, Kreisläuferin Winkler, Regisseurin Schiegg und die unermüdliche Antreiberin Straub, nahmen das Zepter richtig in die Hand und rissen ihre Mitspielerinnen mit. Innert weniger als 10 Minuten machten sie den 6-Tore Rückstand wett und gingen in der 45. Minute (16:17) erstmals in Führung. Appenzell wankte, Wil setzte zum spielentscheidenden Schlag an, um die Gegnerinnen auf die Bretter zu schicken. Sie waren da, die Chancen zur Vorentscheidung, wurden aber nicht genutzt und Appenzell stand wieder auf. Es entwickelte sich in der Schlussphase ein spannender Abnützungskampf bei dem die herausragende Defensivleistung der Wilerinnen das Zünglein an der Waage auf ihre Seite zu ziehen schien. Zwei, drei schlechte Entscheidungen der Wilerinnen spielten dem Heimteam in die Hände und sie nutzten den kleinen Spalt um die Türe zum Sieg wieder weit zu öffnen. Diese Chance liessen sie sich nicht entgehen und entschieden die Partie mit 25:24 Toren zu ihren Gunsten. Unbestritten, aufgrund der Leistung in Durchgang zwei hätten Wil’s Damen einen Punkt verdient. Weil aber der Einstieg in diesen Spitzenkampf einmal mehr verschlafen wurde blieb zum Schluss nur die bittere Niederlage. Gut dabei ist, dass man die Gründe für diese Niederlage nicht weit suchen muss und gesagt werden kann: alles richtig gemacht, nur einfach etwas zu spät!

Besucher

Heute 12

Gestern 78

Total 468113

Hauptsponsoren

hauptsponsor raiffeisenbank

logo mobiliar 2

Premiumsponsor

logo gehrig

Offizielle Ausrüster

sponsor hummel 200

 
logo ballco

Medizinischer Partner

medizinischerpartner medbase